Freizeitzentrum
Sechselberg
header bilder

AGB

Vorwort

Liebe Freizeitfreunde, 

wir würden uns freuen, Sie bei einer unserer Freizeiten als Teilnehmer begrüßen zu können. Die nachstehenden Teilnahmebedingungen sind Inhalt des mit Ihnen abzuschließenden Reisevertrages und sollen für Verständnis und Klarheit im Blick auf die gegenseitigen Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag sorgen. 
Im nachfolgenden Text bedeutet "Reiseveranstalter", abgekürzt "RV", der Träger der Freizeitmaßnahme, der im Falle Ihrer Buchung Ihr alleiniger Vertragspartner wird; "TN" bedeutet "Teilnehmer".

1 Anmeldung und Zahlungen

1.1 Mit der Anmeldung bietet der TN dem RV der Freizeit den Abschluss eines Reisevertrages auf der Grundlage der Reiseausschreibung und aller im Reisekatalog enthaltenen Informationen und Hinweise verbindlich an. 

1.2 Der TN erklärt sich bereit, bewusst an einer christlichen Lebensgemeinschaft teilzunehmen und sich dem jeweiligen Programm anzuschließen. 

1.3 Der Reisevertrag kommt ausschließlich durch die Zusendung der schriftlichen Anmeldebestätigung des RVs an den TN zustande und ist unabhängig davon, ob eine Anzahlung geleistet wird oder nicht. 

1.4 Mit Vertagsabschluss (also Zugang der Anmeldebestätigung) wird eine Anzahlung von 15,- € pro Person fällig und ist am besten mit dem zugesandten Überweisungsträger auf das angegebenen Konto zu leisten. Die Anzahlung wird voll auf den Freizeitbetrag angerechnet. Geht die Anzahlung nach Mahnung nicht innerhalb von 2 Wochen beim RV ein, so ist dieser zum Rücktritt vom Reisevertrag berechtigt. 

1.5 Die Restzahlung ist, soweit im Einzelfall kein anderer Zahlungstermin vereinbart ist, spätestens bis zum Reisebeginn zahlungsfällig, wenn feststeht dass die Reise durchgeführt wird, insbesondere nicht mehr nach Ziffer 7.1 abgesagt werden kann.

2 Leistungen, Leitung und Preisänderungen

2.1 Die Leistungsverpflichtung des RVs ergibt sich ausschließlich aus dem Inhalt der Buchungsbestätigung in Verbindung mit dem für den Zeitpunkt der Reise gültigen Freizeiten- und Reisekataloges unter Maßgabe sämtlicher, im Katalog enthaltenen Hinweise und Erläuterungen. 

2.2 Doppelzimmer an unverheiratete Paare werden nicht vergeben. 

2.3 Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt du Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom RV nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Freizeit nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Der RV verpflichtet sich den TN über Leistungsänderungen und Leistungsabweichungen unverzüglich In Kenntnis zu setzen, soweit dies möglich ist.

3 Rücktritt des TNs, Nichtantritt der Freizeit

3.1 Der TN kann bis zum Freizeitbeginn jederzeit durch Erklärung gegenüber dem RV oder dem Freizeitleiter, die schriftlich erfolgen soll, vom Reisevertrag zurücktreten. 

3.2 In jedem Fall des Rücktritts durch den TN steht dem RV unter Berücksichtigung gewöhnlich ersparter Aufwendungen und die gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistung folgende pauschale Entschädigung zu: 

a) 10 % bis zum 29. Tage vor Reisebeginn. 
b) 25 % vom 28. - 14. Tag vor Reisebeginn. 
c) 40 % vom 13. - 7. Tag vor Reisebeginn. 
d) 60 % vom 6. Tag vor Reisebeginn bis zum Reisebeginn, jeweils pro TN. 

Berechnungsgrundlage ist der dem Teilnehmer in Rechnung gestellte Gesamtpreis. 

3.3 Dem TN ist es gestattet, dem RV nachzuweisen, dass ihm tatsächlich geringem Kosten als die geltend gemachte Kostenpauschale entstanden sind. In diesem Fall ist der TN nur zur Bezahlung tatsächlich angefallenen Kosten verpflichtet. 

3.4 Es wird darauf hin gewiesen, der Nichtantritt der Reise ohne ausdrückliche Rücktrittserklärung nicht als Rücktritt vom Reisvertrag gilt, sondern in diesem Fall der TN zur vollen Bezahlung des TN-Betrages verpflichtet bleibt. 

3.5 Bis zum Reisebeginn kann der TN verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Der RV kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der ursprüngliche TN dem RV als Gesamtschuldner für den Reisepreis.

4 Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der TN einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise wegen Krankheit oder aus anderen nicht vom RV zu vertretenden Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch des TNs auf anteilige Rückerstattung. Der RV bezahlt an den TN jedoch ersparte Aufwendungen zurück, sobald und soweit sie von den einzelnen Leistungsträgern tatsächlich an den RV zurückerstattet worden sind.

5. Zuschüsse

5.1 Für alle Jugend-, Jungschar- und Teenagerfreizeiten, die mindestens 5 Tage dauern, kann für TN zwischen 6 und 18 Jahren aus finanziell schwachen oder kinderreichen Familien eine staatliche Zuwendung beantragt werden. Das Antragsformular ist beim Veranstalter bzw. Freizeitleiter anzufordern und muß 6 Wochen vor Beginn der Freizeit dort ausgefüllt vorliegen. Familien, die nicht in Baden-Württemberg wohnen, wenden sich an das für sie zuständige Sozial-oder Jugendamt. 

5.2 Der RV übernimmt keine Gewähr für die Gewährung solcher Zuschüsse. Die Rechtsverbindlichkeit des abgeschlossenen Reisertrages wird nicht dadurch berührt, dass solche Zuschüsse nicht oder nicht Im erwarteten Umfang gewährt werden.

6 Obliegenheiten des TN, Ausschlußfrist Kündigung durch den TN

6.1 Vom TN wird erwartet, dass er sich dem angebotenen Programm anschließt, mindestens durch Teilnahme an der täglichen Bibelarbeit. 

6.2 Der TN ist zur Beachtung der Hinweise verpflichtet, die ihm vom RV in Form von Sonderprospekten und Info-Briefen zugehen. 

6.3 Der gesetzlichen Verpflichtung zur Mängelanzeige ( 651 d Abs. 2 BGS) hat der TN dadurch zu entsprechen, dass er verpflichtet ist, auftretende Störungen und Mangel sofort dem vom RV eingesetzten Freizeitleiter anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. 

6.4 Ansprüche des TN entfallen nur dann nicht, wenn diese Rüge unverschuldet unterbleibt. 

6.5 Wird die Reise infolge eines Reisemangels erheblich beeinträchtigt so kann der TN den Vertrag kündigen. Dasselbe gilt wenn ihm die Reise infolge eines solchen Mangels aus wichtigem, dem RV erkennbarem Grund nicht zuzumuten ist. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn der RV bzw. seine Beauftragte (Reiseleitung) eine ihnen vom TN bestimmte, angemessene Frist haben verstreichen lassen, ohne Abhilfe zu leisten. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder vom RV oder seinen Beauftragten verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des TNs gerechtfertigt wird.

7 Rücktritt und Kündigung durch den RV

7.1 Der RV kann vom Reisevertrag bei Nichterreichen einer bestimmten Mindestteilnehmerzahl nach Maßgabe folgender Bestimmungen 
zurücktreten: 
a) Der RV ist verpflichtet, dem TN gegenüber die Absage der Reise unverzüglich zu erklären, wenn feststeht, dass die Reise wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt wird. 
b) Ein Rücktritt des RV später als drei Wochen wir Reisebeginn ist nicht zulässig. 
c) Der TN kann bei einer solchen Absage die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn der RV in der Lage ist eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der TN hat dieses Recht unverzüglich nach der Erklärung über die Absage der Reise gegenüber dem RV geltend zu machen. 
d) Falls keine Teilnahme an einer Ersatzreise erfolgt, werden vom TN an den RV geleistete Zahlungen unverzüglich zurückerstattet. 

7.2 Der RV kann den Reisevertrag kündigen, wenn der TN ungeachtet einer Abmahnung des RVs oder der von ihm eingesetzten Freizeitleitung die Durchführung der Freizeit nachhaltig stört oder gegen die Grundsätze der Freizeitarbeit des RVs oder gegen die Weisung der verantwortlichen Leiter verstößt. Der Freizeitleiter ist zur Abgabe der erforderlichen Erklärungen vom RV bevollmächtigt und berechtigt, - bei Minderjährigen nach Benachrichtigung der Erziehungsberechtigten auf deren Kosten die vorzeitige Rückreise zu veranlassen; - bei Volljährigen auf Kosten des TNs den Reisevertrag zu kündigen. 
In beiden Fällen behält der RV den vollen Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich IF doch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der ihm von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.

8 Haftung

Die Haftung des RVs gegenüber dem TN auf Schadenersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, wegen vertraglicher oder vorvertraglicher Ansprüche aus dem Reisevertrag ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch den RV herbeigeführt worden ist. Diese Beschränkung der Haftung auf den dreifachen Reisepreis gilt auch, soweit der RV für einen dem TN entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

9 Verjährung, Datenschutz, Urheberrecht

9.1 Ansprüche des TNs gegenüber dem RV - gleich aus welchem Rechtsgrund, jedoch mit Ausnahme von Ansprüchen des TNs gegen den RV aus unerlaubter Handlung - verjähren nach 6 Monaten ab dem vertraglich vorgesehenen Rückreisedatum. Dies gilt insbesondere auch für Ansprüche aus der Verletzung von vorvertraglichen Pflichten und von Nebenpflichten aus dem Reisevertrag. Die Vorschriften des 651 g BGB über die Hemmung der Verjährungsfrist bleiben hiervon unberührt. 

9.2 Die für die Verwaltung der Freizeiten benötigten Teilnehmerdaten werden mittels EDV erfasst und gespeichert. 

9.3 Diese Reisebedingungen sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck ganz oder teilweise ist untersagt.